Medienscouts am CBG nehmen ihre Arbeit auf

von H.Klausdeinken (Kommentare: 0)

Egal ob Cybermobbing, Fake News oder Sicherheit im Netz: Die frisch ausgebildeten Medienscouts am Clemens-Brentano-Gymnasium können jetzt Schülern in den unteren Klassen in Sachen Smartphone- und Internetnutzung jede Menge praktischer Tipps für eine kritische und kreative Nutzung geben. Foto: Claudia Marcy
 
 

Im kommenden Halbjahr gehen die Medienscouts in die Praxis. Das heißt sie werden in kleinen Gruppen die Fünft- und Sechstklässler besuchen, um mit ihnen über die digitale Welt zu sprechen.

Unterstützung erhalten die Medienscouts von sechs jungen Lehrern, die ebenfalls an den Workshops teilgenommen haben.
So gibt es an der Schule eine Arbeitsgemeinschaft, in der sich die Medienscouts einmal in der Woche treffen, um Module für die Klassenbesuche zu entwickeln, schildern Hanne Heyder und Jana Amarantidis das Vorgehen. Die Pädagoginnen sprechen ihre Kolleginnen und Kollegen an, die dann eine Schulstunde für den Besuch der Scouts zur Verfügung stellen. Gedacht ist an einen Besuch pro Quartal in jeder Klasse.
„Ich finde das toll“, kommentierte Christian Vogt von der Bürgerstiftung Dülmen. Die nämlich hat das Projekt teilfinanziert. Internet und Smartphone sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken, da sei es gut und wichtig, „selbstbestimmt, kritisch, kreativ und selbstverantwortlich mit den Dingen umzugehen“, begründete Vogt das Engagement der Bürgerstiftung.

Zurück

Einen Kommentar schreiben